Startseite » Schriftgeschichte » Gotik

Die Gotik

Aus der karolingischen Minuskel entwickelten sich im laufe der Zeit die gebrochenen Schriften. Unter dem Einfluß der Gotik wurden die Buchstaben höher und schmaler; sie wurden sehr eng aneinander geschrieben, teilweise überschnitten sie sich sogar. Dadurch verminderte sich aber auch die Lesbarkeit zugunsten des Gesamteindrucks - Die Schrift als "Gewebe". Die Textura wurde zu der wichtigsten Buchschrift. Auch Johannes Gutenberg diente sie als Vorbild für seine 42zeilige Bibel.


 

Anders als im restlichen Europa machte Italien die Bewegung zur Gotik nicht mit. So entwickelte sich anstelle der Textura eine andere gotische Schrift, die sehr gut lesbar ist: die Rotunda.

Beispiel für die Rotunda
Beispiel für die Rotunda
Seite aus der Gutenberg-Bibel. Gedruckt in Mainz zwischen 1450 und 1455